Kategorie: DRK Familienzentrum

Erste Hilfe-Training bei Kindernotfällen

Wettringen. Ein Erste-Hilfe-Training für Eltern, Großeltern und Babysitter bietet das DRK-Familienzentrum „Unsere kleine Farm“ in Kooperation mit dem Jugend- und Familiendienst e. V. (jfd) am Dienstag, 30. August, von 19.30 bis 21.45 Uhr an. Referent ist Karl-Heinz Rücker.

Es wird in seinem Training um Erste-Hilfe-und Wiederbelebungsmaßnahmen sowie Unfallprävention im Säuglings- und Kleinkindalter gehen. Denn jeder, der mit Kindern umgeht, kann mit Unfällen oder einer lebensbedrohlichen Situation konfrontiert werden, in der schnelles und effektives Handeln erforderlich wird.
Er behandelt in seinem Vortrag unter anderem Themen wie praktische Übungen zur Herz-Lungen-Wiederbelebung, Unfallverhütung, Maßnahmen zur Verhinderung des „Plötzlichen Säuglingstods“ (SIDS), stabile Seitenlage, Rettungskette, Notruf, Erste Hilfe bei kleineren Verletzungen wie Verbrennungen, Prellungen, Nasenbluten, Schnittwunden, Vergiftungen und Aspiration von Fremdkörpern.

Das Training findet im Heimathaus Wettringen, Werninghook 1a, statt. Die Teilnahme kostet zehn Euro. Eine Anmeldung ist notwendig; sie wird beim jfd unter kursanmeldung@jfd-rheine.de oder über die Webseite www.jfd-rheine.de entgegengenommen. Weitere Infos gibt es unter Tel. 05971/91448-188.

Gestärkt, flexibel und optimistisch – mit Resilienz durch Krisenzeiten

Wettringen. Die durchlebten und vorherrschenden Krisen haben jeden sehr herausgefordert. Viele Eltern mussten im Doppelpack mit Homeoffice und Kinderbetreuung/Homeschooling irgendwie den Alltag bestreiten. Das private und berufliche Leben ist weitgehend wieder hochgefahren – und viele Menschen fühlen sich vermehrt gestresst.

Das DRK-Familienzentrum „Unsere kleine Farm“ bietet am Donnerstag, 25. August, von 19 bis 21 Uhr einen Online-Abend speziell für Eltern über die „Resilienz“ an. Referentin Katrin Röntgen ist systemische Coachin und Achtsamkeitstrainerin und setzt sich mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Basics der Resilienztheorie auseinander. Sie zeigt hilfreiche Faktoren wie Optimismus, Zielorientierung und Selbstwirksamkeit auf und reflektiert das persönliche Resilienzprofil. Am Ende finden alle einen konkreten Schritt, um gestärkt durch die nächste Zeit zu kommen. Das Kursformat kommt interaktiv daher, das heißt, es gibt Austauschmöglichkeiten der Teilnehmenden, einen Impulsvortrag von Katrin Röntgen, Individual- und Partnerarbeit sowie eine Reflexionsrunde.

Das Online-Angebot ist kostenlos. Nach der Anmeldung beim jfd unter kursanmeldung@jfd-rheine.de oder über die Webseite erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Zugangscode, der zum Meeting berechtigt. Weitere Infos gibt es unter Tel. 05971/91448-188. 

Jubiläumsparty in der “kleinen Farm”

Im August des vergangenen Jahres feierte die DRK – Kita “Unsere kleine Farm” ihr 25 jähriges Bestehen.
Nachdem die Jubiläumsparty für die Kinder Anfang des Jahres aufgrund hoher Coronainfektionen nochmals verschoben werden musste, konnte jetzt endlich kräftig gefeiert werden.
Zu diesem Anlass wurde der Kinderliederinterpret Christian Hüser engagiert. Durch seine unnachahmliche Art begeisterte er von Anfang an sein kleines und großes Publikum.
Schon beim ersten Song: ” Hallo , so wollen wir uns begrüßen” wackelten in der Bürgerhalle die Wände. Bei der Polonaise zu dem Lied “Links, rechts, Links” ging es in einer Riesenschlange kreuz und quer durch den Saal.
An diesem Nachmittag feierten alle bis spät in den Nachmittag mit viel Tanz, Spiel, Spaß und Leckereien.
Am Ende ging es dann im Sinne des Hüser- Hits: ” Fit wie ein Turnschuh ” mit bester Laune nach Hause.

Gemeinsam mehr erreichen

Gleiche Sorgen, Nöte und Fragen? Wer Zwillinge, Drillinge oder gar mehr Kinder auf einen „Schlag“ zuhause hat, wird sich über eine neue Form des Austausches und Interessenvertretung sicher freuen.

Mehrlingskinder sind etwas Besonderes, oft ziehen sie die Aufmerksamkeit der Umwelt auf sich.  Die Mehrlingseltern der Kita „Unsere kleine Farm“ berichten, dass man häufig gefragt wird: „wie läuft es denn so mit den Kindern“.  Eigentlich gut, sagen viele Eltern, ein Austausch mit anderen Mehrlingseltern wäre aber vielleicht ab und an hilfreich, denn Mehrlinge bringen doch manche Besonderheiten mit sich. Sie kommen oft früher zur Welt, müssen dann in der Regel länger im Krankenhaus bleiben. Sie sind oftmals anfälliger und werden dadurch häufiger krank. Kein Wunder, dass sich diese Eltern so ihre Gedanken machen.

Die Mehrlingseltern des DRK -Familienzentrums „Unsere kleine Farm“ möchten aus diesem Grund ein Mehrlingstreff gründen.

                 Ansprechpartnerin ist Frau Oude Kempers (selbst Mehrlingsmutter).

           Jeden zweiten Mittwoch im Monat trifft sich die Gruppe in der „kleinen Farm“,

                                              am Knöpperskamp 6, 48493 Wettringen.

                             Tel.:02557 / 1090, E-Mail: kleine.farm@drk-wettringen.de

Das erste Treffen findet, am 11. Mai ab 19.30 Uhr, in den Räumen des DRK- Familienzentrums „Unsere kleine Farm“, im Obergeschoss statt. Eingeladen sind alle Interessierten aus Wettringen und Umgebung. Bitte melden Sie sich bei Interesse in der DRK- Kita „Unsere kleine Farm“ an.

Das Leben der Kinder in und nach der Pandemie

Wettringen. Verluste, veränderte Familienkonstellationen, eingeschränkte Kontakte – jede Krisensituation bietet neben aller Belastung auch die Chance, daran zu wachsen und Weiterentwicklung zu ermöglichen. Aber wie kann das gelingen nach all den Einschränkungen mit und nach Corona?

Antworten auf Fragen wie diese gibt Diplom-Pädagogin Walburga Halbrügge-Schneider in ihrem Vortrag, den das DRK-Familienzentrum „Unsere kleine Farm“ in Kooperation mit dem Jugend- und Familiendienst e. V. (jfd) am Donnerstag, 7. April, von 19 bis 21.15 Uhr anbietet.

Aus entwicklungspsychologischer Sicht dürfte der Bereich des sozialen Miteinanders derjenige sein, der durch die Corona-Restriktionen am meisten vernachlässigt wurde. Hier brauchen Kinder Begleitung, Anleitung und Ermutigung. Wie könne die Verluste verarbeitet werden? Aber auch das Thema Angst wird Raum bekommen. Wie können Kinder nach einer lang andauernden Phase ständiger Bedrohung trotzdem (oder gerade deshalb) zu selbstsicheren Persönlichkeiten heranwachsen und wie können Eltern sie dabei unterstützen?

Anmeldungen nimmt das DRK -Familienzentrum “Unsere kleine Farm” 02557 / 1090 entgegen.

Babysitterkursus in den Osterferien

Wettringen. In einem Kursus über drei Treffen ab Montag, 11. April (Folgetermine: Dienstag, 12. und Mittwoch, 13. April), jeweils von 15 bis 18 Uhr, vermittelt Referentin Melanie Selker Jungen und Mädchen ab zwölf Jahren die Grundinformationen zum Thema „Babysitten“. Angeboten wird er vom DRK-Familienzentrum „Unsere kleine Farm“ in Kooperation mit dem Jugend- und Familiendienst e. V. (jfd).

So bekommen die Teilnehmenden Sicherheit und Kompetenz im Umgang mit den ihnen anvertrauten Schützlingen. Es wird beispielsweise um Spiel und Beschäftigung mit dem Kleinen gehen, um Kinderpflege, Vermeidung von Gefahrensituationen und Erste Hilfe am Kleinkind.
Im Anschluss an den Kursus erhalten die Jungen und Mädchen eine Bestätigung, dass sie erfolgreich teilgenommen haben. Der Kursus findet statt im DRK-Familienzentrum „Unsere kleine Farm“ am Knöpperskamp 6. Die Teilnahme kostet 20 Euro. Eine Anmeldung ist notwendig; sie wird beim jfd unter kursanmeldung@jfd-rheine.de oder über die Webseite www.jfd-rheine.de