Kita: Unsere Kleine Farm

DRK Kindergarten “Unsere kleine Farm”
Leitung: Claudia Hölters
Knöpperskamp 6
48493 Wettringen
Tel: 02557/1090
Fax: 02557/927822
kleine.farm@drk-wettringen.de

Neuste Beiträge

  • Aufgeregt und mit vollen Rucksäcken kamen die angehenden Schulkinder am letzten Dienstag in die Kita ” Unsere kleine Farm”. Zum Abschied stand für die “Großen”, endlich nach zwei Jahren Pause, wieder der Ausflug in den Tierpark Rheine auf dem Programm. Bei bester Laune starteten 19  schlaue Füchse und drei Erzieherinnen in den Tierpark, um die bunte Tierwelt zu entdecken. Begrüßt  wurden sie gleich von den Affen, die lustig in ihrem Gehege spielten. Auch bei der Robbenfütterung ging es munter zur Sache: Die Robben zeigten Tricks und wurden mit Fisch belohnt. Nun knurrte auch der Magen der Kinder, somit suchten sie sich einen schönen Platz und verspeisten ihr mitgebrachtes Picknick. Im Anschluß ging es noch zum Streichelzoo, um die Ziegen zu streicheln und im Indoorspielplatz ein wenig zu toben. Am Ende waren sich alle einig: Das war ein spannender, schöner Tag und ein toller Ausflug zum Ende der Kindergartenzeit.

  • Endlich durften die „schlauen Füchse“ der „kleinen Farm“ wieder Besuch von der Polizei empfangen. Der erfahrene „Dorfsheriff“ Bernhard Lefert bewies den Kindern, dass man sich immer an die Polizei wenden kann, denn sie ist dein Freund und Helfer. Voller Freude wurde der Polizist mit seinem großen Polizeiauto begrüßt. Er erzählte den Kindern viel über seinen Beruf, z. B. wie er zu einem Einsatz gerufen wird oder wie er sich schützen kann. Natürlich wurde das Polizeiauto genau unter die Lupe genommen, der Kofferraum untersucht, das Blaulicht angestellt und beim Ertönen der Sirene mussten sich alle die Ohren zuhalten. Nicht nur die Fragen der Kinder wurden kindgerecht erklärt, sondern auch die wichtigsten Regeln rund um den Straßenverkehr. Zum guten Schluss wusste jedes Kind wie die Notfallnummer der Polizei und der Feuerwehr lautet

  • Am Donnerstagvormittag blieben in der DRK- Kita die Türen geschlossen, denn zur Osterfeier ging es in diesem Jahr in die Lugerussporthalle. Nach einer kurzen Aufwärmrunde mit dem “Sportinatortanz”, hieß es für die Kinder: “Auf die Möhre fertig los!” und schon startete die Hasenrallye. Die Kinder hatten beim Sprung in die Hasengrube, Kriechen durch den Hasenbau, beim Hüpftraining oder dem Ostereierhindernislauf jede Menge Spaß. Um das Kibaz zu erreichen, haben sich die Stationen an den verschiedenen Bereichen der kindlichen Persönlichkeitsentwicklung orientiert. Dabei kamen nicht nur die Kinder aus der Puste, sondern auch der ein oder andere Erzieher. Nach so viel Action, hatten sich alle Kinder das Kinderbewegungsabzeichen so richtig verdient und auch der Osterhase ließ es sich nicht nehmen vorbeizuhoppeln. Stolz ging es mit einer Urkunde und einem kleinen Geschenk ins lange Osterwochenende.

  • Wettringen. Verluste, veränderte Familienkonstellationen, eingeschränkte Kontakte – jede Krisensituation bietet neben aller Belastung auch die Chance, daran zu wachsen und Weiterentwicklung zu ermöglichen. Aber wie kann das gelingen nach all den Einschränkungen mit und nach Corona? Antworten auf Fragen wie diese gibt Diplom-Pädagogin Walburga Halbrügge-Schneider in ihrem Vortrag, den das DRK-Familienzentrum „Unsere kleine Farm“ in Kooperation mit dem Jugend- und Familiendienst e. V. (jfd) am Donnerstag, 7. April, von 19 bis 21.15 Uhr anbietet. Aus entwicklungspsychologischer Sicht dürfte der Bereich des sozialen Miteinanders derjenige sein, der durch die Corona-Restriktionen am meisten vernachlässigt wurde. Hier brauchen Kinder Begleitung, Anleitung und Ermutigung. Wie könne die Verluste verarbeitet werden? Aber auch das Thema Angst wird Raum bekommen. Wie können Kinder nach einer lang andauernden Phase ständiger Bedrohung trotzdem (oder gerade deshalb) zu selbstsicheren Persönlichkeiten heranwachsen und wie können Eltern sie dabei unterstützen? Anmeldungen nimmt das DRK -Familienzentrum “Unsere kleine Farm” 02557 / 1090 entgegen.

  • Wettringen. In einem Kursus über drei Treffen ab Montag, 11. April (Folgetermine: Dienstag, 12. und Mittwoch, 13. April), jeweils von 15 bis 18 Uhr, vermittelt Referentin Melanie Selker Jungen und Mädchen ab zwölf Jahren die Grundinformationen zum Thema „Babysitten“. Angeboten wird er vom DRK-Familienzentrum „Unsere kleine Farm“ in Kooperation mit dem Jugend- und Familiendienst e. V. (jfd). So bekommen die Teilnehmenden Sicherheit und Kompetenz im Umgang mit den ihnen anvertrauten Schützlingen. Es wird beispielsweise um Spiel und Beschäftigung mit dem Kleinen gehen, um Kinderpflege, Vermeidung von Gefahrensituationen und Erste Hilfe am Kleinkind.Im Anschluss an den Kursus erhalten die Jungen und Mädchen eine Bestätigung, dass sie erfolgreich teilgenommen haben. Der Kursus findet statt im DRK-Familienzentrum „Unsere kleine Farm“ am Knöpperskamp 6. Die Teilnahme kostet 20 Euro. Eine Anmeldung ist notwendig; sie wird beim jfd unter kursanmeldung@jfd-rheine.de oder über die Webseite www.jfd-rheine.de

  • Am Dienstag war es endlich soweit: Für die Kinder der “kleinen Farm” hieß es rein in die Köstüme und als Feuerwehrmann, Polizist, Eiskönigin, Einhorn und vieles mehr endlich ihren langersehnten Auftritt zu haben. Am frühen Morgen wurden die jungen Karnevalsjecken mit einem Konfettiregen und einem lautstarken “Helau” an der Eingangstür begrüßt. Dann hieß es nur noch, Jacke aus und “ab ging die Post” mit ordentlich “beat in the feed”. Selbstverständlich blieb bei so viel Aktion der Hunger nicht aus, so konnten sich die Kinder am großen Frühstücksbuffet, bei dem die ein oder andere süße Leckerei natürlich nicht fehlen durfte, stärken. Bevor die Feier dem Ende zuging, startete die DRK-Kita eine große Polonaise rund um die “kleine Farm”.

  • Neulich unterhielten sich die Kinder der Bärenhöhle über den Winter. Wen wundert es, dass der Wunsch nach einer Schneelandschaft an erster Stelle stand. Doch ein Blick nach draußen sagte: “Weit und breit kein Schnee, noch nicht einmal die allerkleinste Schneeflocke.” Schnell wurde gemeinsam beschlossen den Traum von Eis und Schnee wahr werden und den Winter in die Gruppe einziehen zu lassen. So wurde sich kreativ mit dem Thema “Schnee und Eiskristalle” auseinandergesetzt und experimentiert. In Turnstunden konnten sich die Kinder bei Schlitten -und Skifahrten, Schneemannfangen und Schneeballschlachten austoben und bei Entspannungsgeschichten fallenlassen. Spannend wurde es bei den Schneetieren, denn über Eisbären, Schneehasen, Polarfüchse oder Pinguine gab es viel zu erfahren. Bevor es jetzt mit großen Schritten auf die fünfte Jahreszeit- den Karneval- zu geht, verabschiedeteten sich alle Bären bei einem winterlichen, schneeweißen Frühstück vom Wintertraum.