Kategorie: Startseite

Die schlauen Füchse der Kita “Unsere kleine Farm” auf  Entdeckungsreise

Aufgeregt und mit vollen Rucksäcken kamen die angehenden Schulkinder am letzten Dienstag in die Kita ” Unsere kleine Farm”. Zum Abschied stand für die “Großen”, endlich nach zwei Jahren Pause, wieder der Ausflug in den Tierpark Rheine auf dem Programm. Bei bester Laune starteten 19  schlaue Füchse und drei Erzieherinnen in den Tierpark, um die bunte Tierwelt zu entdecken. Begrüßt  wurden sie gleich von den Affen, die lustig in ihrem Gehege spielten. Auch bei der Robbenfütterung ging es munter zur Sache: Die Robben zeigten Tricks und wurden mit Fisch belohnt. Nun knurrte auch der Magen der Kinder, somit suchten sie sich einen schönen Platz und verspeisten ihr mitgebrachtes Picknick. Im Anschluß ging es noch zum Streichelzoo, um die Ziegen zu streicheln und im Indoorspielplatz ein wenig zu toben. Am Ende waren sich alle einig: Das war ein spannender, schöner Tag und ein toller Ausflug zum Ende der Kindergartenzeit.

Polizeibesuch: Der Freund und Helfer in der DRK- Kita „Unsere kleine Farm“

Endlich durften die „schlauen Füchse“ der „kleinen Farm“ wieder Besuch von der Polizei empfangen. Der erfahrene „Dorfsheriff“ Bernhard Lefert bewies den Kindern, dass man sich immer an die Polizei wenden kann, denn sie ist dein Freund und Helfer. Voller Freude wurde der Polizist mit seinem großen Polizeiauto begrüßt. Er erzählte den Kindern viel über seinen Beruf, z. B. wie er zu einem Einsatz gerufen wird oder wie er sich schützen kann. Natürlich wurde das Polizeiauto genau unter die Lupe genommen, der Kofferraum untersucht, das Blaulicht angestellt und beim Ertönen der Sirene mussten sich alle die Ohren zuhalten. Nicht nur die Fragen der Kinder wurden kindgerecht erklärt, sondern auch die wichtigsten Regeln rund um den Straßenverkehr. Zum guten Schluss wusste jedes Kind wie die Notfallnummer der Polizei und der Feuerwehr lautet

Gemeinsam mehr erreichen

Gleiche Sorgen, Nöte und Fragen? Wer Zwillinge, Drillinge oder gar mehr Kinder auf einen „Schlag“ zuhause hat, wird sich über eine neue Form des Austausches und Interessenvertretung sicher freuen.

Mehrlingskinder sind etwas Besonderes, oft ziehen sie die Aufmerksamkeit der Umwelt auf sich.  Die Mehrlingseltern der Kita „Unsere kleine Farm“ berichten, dass man häufig gefragt wird: „wie läuft es denn so mit den Kindern“.  Eigentlich gut, sagen viele Eltern, ein Austausch mit anderen Mehrlingseltern wäre aber vielleicht ab und an hilfreich, denn Mehrlinge bringen doch manche Besonderheiten mit sich. Sie kommen oft früher zur Welt, müssen dann in der Regel länger im Krankenhaus bleiben. Sie sind oftmals anfälliger und werden dadurch häufiger krank. Kein Wunder, dass sich diese Eltern so ihre Gedanken machen.

Die Mehrlingseltern des DRK -Familienzentrums „Unsere kleine Farm“ möchten aus diesem Grund ein Mehrlingstreff gründen.

                 Ansprechpartnerin ist Frau Oude Kempers (selbst Mehrlingsmutter).

           Jeden zweiten Mittwoch im Monat trifft sich die Gruppe in der „kleinen Farm“,

                                              am Knöpperskamp 6, 48493 Wettringen.

                             Tel.:02557 / 1090, E-Mail: kleine.farm@drk-wettringen.de

Das erste Treffen findet, am 11. Mai ab 19.30 Uhr, in den Räumen des DRK- Familienzentrums „Unsere kleine Farm“, im Obergeschoss statt. Eingeladen sind alle Interessierten aus Wettringen und Umgebung. Bitte melden Sie sich bei Interesse in der DRK- Kita „Unsere kleine Farm“ an.

Kinder der “kleinen Farm” machen das Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz)

Am Donnerstagvormittag blieben in der DRK- Kita die Türen geschlossen, denn zur Osterfeier ging es in diesem Jahr in die Lugerussporthalle. Nach einer kurzen Aufwärmrunde mit dem “Sportinatortanz”, hieß es für die Kinder: “Auf die Möhre fertig los!” und schon startete die Hasenrallye. Die Kinder hatten beim Sprung in die Hasengrube, Kriechen durch den Hasenbau, beim Hüpftraining oder dem Ostereierhindernislauf jede Menge Spaß. Um das Kibaz zu erreichen, haben sich die Stationen an den verschiedenen Bereichen der kindlichen Persönlichkeitsentwicklung orientiert. Dabei kamen nicht nur die Kinder aus der Puste, sondern auch der ein oder andere Erzieher. Nach so viel Action, hatten sich alle Kinder das Kinderbewegungsabzeichen so richtig verdient und auch der Osterhase ließ es sich nicht nehmen vorbeizuhoppeln. Stolz ging es mit einer Urkunde und einem kleinen Geschenk ins lange Osterwochenende.

Sponsorenlauf für Menschen in Not bei den Kleinen Strolchen

Die DRK Kita „Kleine Strolche“ hat in der letzten Woche einen Sponsorenlauf mit den Kindern der Einrichtung durchgeführt. Die Kinder durften sich in ihrem privaten Umfeld Sponsoren suchen, welche für jeden erreichten Stempel spenden durften. Schnell haben sich die Laufzettel der Kinder mit viel Motivation gefüllt. Stolz können die Kinder besonders auf die riesige Spendensumme von ca. 4000 Euro sein. Diese wird an das – „DRK Spendenkonto Ukraine Nothilfe“ gespendet. Die Kleinen Strolche bedanken sich herzlich bei allen Sponsoren und freuen sich sehr Menschen in Not helfen zu können.

Das Leben der Kinder in und nach der Pandemie

Wettringen. Verluste, veränderte Familienkonstellationen, eingeschränkte Kontakte – jede Krisensituation bietet neben aller Belastung auch die Chance, daran zu wachsen und Weiterentwicklung zu ermöglichen. Aber wie kann das gelingen nach all den Einschränkungen mit und nach Corona?

Antworten auf Fragen wie diese gibt Diplom-Pädagogin Walburga Halbrügge-Schneider in ihrem Vortrag, den das DRK-Familienzentrum „Unsere kleine Farm“ in Kooperation mit dem Jugend- und Familiendienst e. V. (jfd) am Donnerstag, 7. April, von 19 bis 21.15 Uhr anbietet.

Aus entwicklungspsychologischer Sicht dürfte der Bereich des sozialen Miteinanders derjenige sein, der durch die Corona-Restriktionen am meisten vernachlässigt wurde. Hier brauchen Kinder Begleitung, Anleitung und Ermutigung. Wie könne die Verluste verarbeitet werden? Aber auch das Thema Angst wird Raum bekommen. Wie können Kinder nach einer lang andauernden Phase ständiger Bedrohung trotzdem (oder gerade deshalb) zu selbstsicheren Persönlichkeiten heranwachsen und wie können Eltern sie dabei unterstützen?

Anmeldungen nimmt das DRK -Familienzentrum “Unsere kleine Farm” 02557 / 1090 entgegen.