Jubelfest in der “kleinen Farm”

Am Freitag wurde das 25-jährige Jubiläum der DRK-Kita “Unsere kleine Farm” gemeinsam mit den Kindern und einigen Gästen vor den Toren der Einrichtung gefeiert. Aber nicht nur die “kleine Farm” konnte an diesem Tag auf ein Vierteljahrhundert zurückblicken, sondern auch zwei Mitarbeiterinnen, Claudia Hölters und Karin Voß-Kruft, die seit der ersten Stunde mit dabei sind. Um die beiden zu überraschen, wurde das Lied “Im Kindergarten” umgedichtet und in geheimer Mission einstudiert. Zu Tränen gerührt, mussten ihnen immer wieder Taschentücher gereicht werden. Bevor die Ehrengäste noch einige Worte an die Jubilare richteten, kam es zum Highlight des Tages. Viele kunterbunte Luftballons wurden für die vergangenen 25 Jahre und die kommende kunterbunte Kindergartenzeit steigen gelassen. Mit großen Augen und Gänsehaut von Kopf bis Fuß wurde das Schauspiel am Himmel lange verfolgt.

Kennlernabendbrot bei den KIeinen Strolchen

Kennlernabendbrot bei den KIeinen Strolchen
Endlich wieder ein Fest! Am Mittwoch durften sich die Kinder und Familien der Kleinen Strolche unter den geltenden Coronabestimmungen auf dem Außengelände einfinden. Nach einer kleinen Liederrunde konnten die Kinder ausgelassen auf dem Spielplatz toben. Bei einer leckeren und frisch gegrillten Bratwurst hatten die Familien dann die Möglichkeit sich untereinander besser kennenzulernen. Wir alle freuen uns auf ein schönes und erlebnisreiches neues Kitajahr!

Kennlernabendbrot bei den KIeinen Strolchen

Endlich wieder ein Fest! Am Mittwoch durften sich die Kinder und Familien der Kleinen Strolche unter den geltenden Coronabestimmungen auf dem Außengelände einfinden. Nach einer kleinen Liederrunde konnten die Kinder ausgelassen auf dem Spielplatz toben. Bei einer leckeren und frisch gegrillten Bratwurst hatten die Familien dann die Möglichkeit sich untereinander besser kennenzulernen. Wir alle freuen uns auf ein schönes und erlebnisreiches neues Kitajahr!

Verrückte Tage in der “kleinen Farm”

Nanu, was war denn da los? Unter dem Motto “verrückte Welt” trafen sich in den letzten Wochen vor den Ferien die Kinder mit ihren Erzieher*innen zum “Verkehrtrum – Tag”. In den Gruppenräumen war alles anders, Tische ,Stühle, Sofa und Regale standen kopfüber. Auf dem Fußboden wurde gemalt und unter dem Sofa gelesen. Selbst beim Frühstück ging es nicht mit rechten Dingen zu. Stühle? Fehlanzeige! An diesem Tag nicht – da wurde im Stehen gefrühstückt oder zum Frühstück ein Mittagessen verspeist. Die Kinder und Erzieherinnen kamen ziemlich verrückt gekleidet in die Kita. Sie kamen zum Beispiel im Schlafanzug, hatten verschiedene Schuhe an oder trugen “Sturmfrisuren”. Rückwerts laufend kamen sie in die Gruppe und zündeten den Spaßturbo. So konnten die Kinder nach einem ungewöhnlichen Jahr ihre “kleine Farm” zurückerobern.

Motto – Woche bei den Kleinen Strolchen

Die Wissensforscher starten in den Endspurt ihrer Kita-Zeit. Bunt verkleidet begann der Montag mit großen und kleinen Superhelden. Am Dienstag tauchten die Wissensforscher in die Märchenwelt ein und Mittwoch tanzten sie auf der Hawaiparty. Donnerstag verwandelten sie sich in Tiere und am Freitag war die Welt „verkehrt herum!“ Der Höhepunkt der Abschlusswoche war die Übernachtung in der Kita mit vielen Überraschungen und einem gemeinsamen Frühstück. Im Abschlusskreis wurde gesungen, eine Geschichte erzählt und es wurden Geschenke verteilt. Bei dem Gang über den Laufsteg wurden zu jedem Kind Anekdoten aus der Kitazeit erzählt. Stolz, müde und glücklich ging es dann gemeinsam mit den Eltern nach Hause.

Elefantenkinder der „kleinen Farm“ auf den Spuren von Biene Maja

In den letzten Wochen ging es in der Elefantenherde rund um das Thema „Bienen“. 

Einige Fragen standen im Raum: „Wie entwickelt sich einen Biene?“ „Wie machen Bienen den Honig?“ „Wie hoch kann Grashüpfer „Flip“ springen?“ und Vieles mehr! 

Zum Abschluss des Themas kamen die Kinder schwarz-gelb verkleidet in die Kita und feierten ein Bienenfest. Am Ende des Tages tanzten und flogen sie mit der gesamten „kleinen Farm“ als Bienenvolk nach dem coronabedingten eingeschränkten Regelbetrieb, endlich in die Freiheit!